Goethe-Oberschule Kremmen

An der Goethe-Oberschule in Kremmen bildet die Berufs- und Studienorientierung einen zentralen Profilschwerpunkt der Schule. Die Arbeitsgruppe BSO koordiniert alle Bausteine des BO-Konzeptes und durch das enge Zusammenspiel aller Fachbereiche und Lehrkäfte, werden die 195 Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg zur Erreichung der Ausbildungsfähigkeit bestmöglichst zu unterstützt.
Durch die zeitliche Organisation des Schulalltages im Ganztagsbetrieb, hat sich die Schule Freiräume geschaffen, um ihre Schülerschaft differenziert nach ihren Bedarfen vielfältige Angebote zur individuellen Entwicklung anbieten zu können.

Besonders für die Berufsorientierung ist zu berücksichtigen, dass die Schule einerseits einen hohen Anteil an Fahrschülern aufweist, zum anderen zwei Jahren Schule für Gemeinsames Lernen ist und somit eine wachsende Anzahl von Kindern in der 7. Klasse mit Behinderung oder Einschränkung aufnimmt. In der näheren Umgebung gibt es außer Landwirtschaft und einem Logistikstandort hauptsächlich kleine Handwerksbetriebe.

Die Berufsorientierung begleitet das Lernen stringent durch die Jahrgänge 7-10. Dazu zählt die Arbeit mit dem Berufswahlpass, Potenzialanalysen, Service Learning, den Besuch von Berufemessen ebenso wie das Praxislernen in Betrieben, das im Jahrgang 7 im 1. Schulhalbjahr an insgesamt 6 Tagen im Block und in Jahrgang 8 im 2. Schulhalbjahr an insgesamt 19 Tagen im Block durchgeführt wird. In allen 12 beteiligten Unterrichtsfächern werden Noten vergeben.

Die Goethe-Oberschule Kremmen ist mit dem Berufswahl-SIEGEL „Schule mit hervorragender Berufs- und Studienorientierung“ ausgezeichnet.

Der nachfolgende Link gibt einen genaueren Einblick in das Praxislernkonzept der Schule.

Steckbrief_Praxislernkonzept_OS Kremmen| .pdf (235 KB)

Neben einem allgemeinen Übersicht zum PXL-Konzept, hat die Schule zwei Lernaufgaben zur Verfügung gestellt. Verwendung bitte immer unter Angabe des Verfassers (Schule).

Goethe-OS Kremmen_PXL-Aufg-Ph|.pdf (60 KB)

Goethe-OS Kremmen_PXL-Aufg-WAT|.pdf (31 KB)