Regionaler Erfahrungsaustausch Praxislernen

Auf unseren Veranstaltungen haben wir oft den Wunsch von Lehrkräften gehört, dass sie sich mehr über ihre Erfahrungen zum Thema „Praxislernen in Betrieben“ austauschen und vernetzen bzw. interessierte Schulen von den erfahrenen Praxislernschulen lernen wollen.

Praxislernschulen oder Schulen aus einer Region, die an der Einführung von Praxislernen in Betrieben nach VV BStO 2016 interessiert sind, haben oft ähnliche Erfahrungen im Umgang mit den jeweiligen, häufig herausfordernden Bedingungen vor Ort gemacht. Auch über die jeweils schulformspezifischen Bedingungen bestehen gleichermaßen wertvolle Erfahrungen in Bezug auf die Umsetzung von Praxislernen wie Austauschbedarf.

Diesen Wunsch greifen wir in den nächsten zwei Projektjahren noch stärker auf, indem wir in jedem Schulhalbjahr drei regionale Erfahrungsaustausche im Land Brandenburg durchführen werden.

Regionaler Erfahrungsaustausch am 23. Mai 2019 in Rathenow

Nach dem erfolgreichen Erfahrungsaustausch im Kammerbezirk Ostbrandenburg, führte die Koordinierungsstelle Praxislernen am 23. Mai 2019 den ersten regionalen Erfahrungsaustausch zum Thema „Praxislernen in Betrieben nach VV BStO 2016“ für den Kammerbezirk Potsdam durch. Veranstaltungsort war auch dieses Mal eine unserer „Gute Beispiel Schule“ die J.H.A. Duncker Oberschule in Rathenow.

Das besondere Engagement der Schule im Bereich der Berufsorientierung insbesondere im Hinblick auf das Praxislernen spiegelte sich auch bei dieser Veranstaltung wider. So gilt den Fachlehrerinnen für Berufsorientierung Frau Brandstäter und Frau Schönwald ein besonderer Dank. Sie haben diesen regionalen Austausch nicht nur ermöglicht, sondern ihr umfangreiches Erfahrungswissen zum Praxislernen in Betrieben mit den insgesamt 16 anwesenden (stellvertretende) Schulleitungen und Lehrkräfte von neun Schulen geteilt.

Doch nicht nur das Schulpersonal der J.H.A. Duncker Oberschule hat an diesem Tag überzeugt.
Vier Schülerinnen und Schüler, der Jahrgangsstufen 8 und 9, haben von ihren Praxislernerfahrungen berichtet und souverän auf die vielfältigen Fragen der anwesenden Schulleitungen und Lehrkräfte geantwortet. Eine Schülerin wurde von ihrer Praxisanleiterin Frau Bubelt vom Wohn- und Pflegezentrum Havelland GmbH – „Seniorenpark Stadtforst“ in Rathenow begleitet, die aus der Perspektive der Betriebe, von den Erfahrungen mit den Praxislernschülerinnen und -schüler berichtete.

Nach diesem ersten Austausch der verschiedenen Perspektiven auf das Praxislernen, stellte Frau Brandstäter den anwesenden Gästen den Weg der J.H.A. Duncker Oberschule zum jetzigen Praxislernmodell u.a. mit den Worten „Wir leben dieses Projekt“ vor. Besonders diskutiert wurde die Frage: Wie die Kooperationspflege der Betriebe und die regelmäßigen Praktikumsbesuche am Praxislernort durch die Lehrkräfte gewährleistet werden kann? Zudem stellt eine Herausforderung die Integrierung des Praxislernens in den Stundenplan dar und die damit verbundene Einteilung der Lehrkräfte u.a. auch für die Besuche der Praxislernorte. Die Schulen berichteten hier von verschiedenen Lösungsmöglichkeiten. So hat sich z.B. J.H.A. Duncker Oberschule dafür entschieden zwei Lehrkräfte und zwar Frau Brandstäter und Frau Schönwald mit diesen Aufgaben zu betreuen. Für die stetige Betreuung der Betriebe und der Schülerinnen und Schüler am Praxislernort ist dies ein großer Vorteil. Diese beiden Lehrerinnen sind den Betrieben und Schülerinnen sowie Schülern vertraut und für sie die festen Ansprechpartnerinnen.

Von links nach rechts: Frau Schönwald und Frau Brandstäter (BStO-Koordinatorinnen), Frau Bubelt (Praxisanleiterin vom Wohn- und Pflegezentrum Havelland GmbH – „Seniorenpark Stadtforst“ in Rathenow), die Schülerinnen und Schüler Caroline Gottschalk, Josefine Jähnke, Marlon Friedrich und Nick Lorentz sowie Frau Pönichen (Praxislernberaterin der Koordinierungsstelle Praxislernen) (Quelle: OS Duncker Rathenow-2019)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Die Koordinierungsstelle Praxislernen plant im kommenden Schuljahr 2019/2020 in den drei Kammerbezirken Ostbrandenburg (Schulamt Frankfurt/Oder), Cottbus (Schulamt Cottbus) und Potsdam (Schulämter Neuruppin und Brandenburg an der Havel) weitere regionale Erfahrungsaustausche.

Hierfür laden wir wieder alle Gesamt- und Oberschulen sowie Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt „Lernen“ aus den jeweiligen Kammerbezirken ein.

Wir freuen uns Sie zum nächsten regionalen Erfahrungsaustausch begrüßen zu dürfen und auf einen regen Austausch über die Chancen und Herausforderungen des Praxislernen in Betrieben!

 

Regionaler Erfahrungsaustausch am 4. April 2019 in Angermünde

Auf unseren Veranstaltungen haben wir oft den Wunsch von Lehrkräften gehört, dass sie sich mehr über ihre Erfahrungen zum Thema „Praxislernen in Betrieben“ austauschen und vernetzen bzw. interessierte Schulen von den erfahrenen Praxislernschulen lernen wollen. Diesen Wunsch greifen wir in den nächsten zwei Projektjahren noch stärker auf, indem wir in jedem Schulhalbjahr drei regionale Erfahrungsaustausche im Land Brandenburg durchführen werden.

Am 4. April 2019 veranstalteten wir den ersten regionalen Erfahrungsaustausch zum Thema „Praxislernen in Betrieben nach VV BStO 2016“ und zwar an einer unserer „Gute-Beispiel-Schule“, der Ehm Welk – Oberschule in Angermünde.
Ein besonderer Dank gilt dem Schulleiter Herrn Bretsch, der es uns zum einen ermöglicht hat an seiner Schule diese Veranstaltung durchzuführen. Zum anderen hat Herr Bretsch durch die Vorstellung des Praxislernkonzepts der Ehm Welk – Oberschule den Teilnehmenden die Chancen und Herausforderungen des „Praxislernen in Betrieben“ anschaulich dargestellt.
Angeregt durch den fachlichen Input von Herrn Bretsch haben sich die insgesamt 15 Schulleitungen und Lehrkräften  von 11 Schulen, Gesamtschulen, Oberschulen sowie Schulen mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt „Lernen“,  aus vier verschiedenen Landkreisen des Schulamtsbereichs Frankfurt (Oder) bzw. des Kammerbezirks Ostbrandenburg über die folgenden Fragen intensiv ausgetauscht:

  • Welches Praxislernkonzept passt zu meiner Schule?
  • Wie binde ich alle Fachbereiche bei der Erstellung der Praxislernaufgaben ein?

Vorstellung der Agenda (Quelle: IP-PXL-2019)

Durch den Austausch erhielten die Teilnehmenden nicht nur einen Einblick in das Organisationsmodell der Ehm Welk – Oberschule in Angermünde für das „Praxislernen in Betrieben“, sondern auch in andere Praxislernformen. Deutlich wurde, dass das „Praxislernen in Betrieben“ verschieden organisiert werden kann z.B. in Blockform oder wöchentlich, mit Betriebs- und ggf. auch Berufsfeldwechsel oder die gesamte Zeit in einem Betrieb. Hierbei hat sich jedoch gezeigt, dass das Organisationsmodell an die schulspezifischen Rahmenbedingungen und regionalen Gegebenheiten ausgerichtet und stets angepasst werden muss.

Teilnehmende des Erfahrungsaustausches in Angermünde (Quelle: IP-PXL-2019)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Falls Sie für diese Veranstaltungen mehr Informationen wünschen, melden Sie sich gerne beim Praxislernberatungsteam per E-Mail an: beratung(at)praxislernen(dot)de.
Wir würden uns sehr freuen, Sie auf einer dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen!